Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.
Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Übernehmen Sie die Kontrolle über die Displays im Kontrollraum

Matt Tibbitt

Matt Tibbitt, Produktmanager bei Videoverarbeitungsspezialisten Datapath, diskutiert die Flexibilität von Kommando- und Kontrollräumen.

Jeder mag Flexibilität – die Freiheit, Dinge nach seinen Vorlieben oder Zwecken zu ändern. Die Welt der audiovisuellen Medien bietet unzählige Beispiele für Anwendungen, die perfekt auf die Anforderungen der Benutzer abgestimmt sind, sei es um umschaltbare Quellen oder die Möglichkeit, Inhalte mit Kollegen zu teilen und zusammenzuarbeiten.

Für einige Unternehmen bedeutet dies eine willkommene, zeit- und kostensparende Erleichterung des Betriebs. In einer Kommando- und Kontrollraumumgebung ist diese Flexibilität und ihre Unmittelbarkeit jedoch geradezu unerlässlich.

Die heutigen großen Kontrollraum-Anzeigesysteme sind für den reibungslosen Ablauf des Betriebs von zentraler Bedeutung. Auf der Videowand können Informationen aus einer Vielzahl von Quellen abgerufen und angezeigt werden, sodass die Bedienerteams sekundengenaue Informationen prüfen und bei Bedarf darauf reagieren können. Visualisierte Daten von Überwachungsstationen, Produktionsmaschinen und SCADA-Anwendungen ergeben zusammen ein detailliertes Bild des Geschehens in Echtzeit. Die Fähigkeit, die richtigen Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort anzuzeigen, ist daher für den effektiven Ablauf des Betriebs von entscheidender Bedeutung.

In einem Kontrollraum für Versorgungsunternehmen kann es erforderlich sein, auf Knopfdruck alle für ein bestimmtes Subsystem relevanten Informationen anzuzeigen, um die Betriebseffizienz effektiv zu überprüfen und die Energieabgabe und Komponententemperaturen zu verwalten. Dank flexibler Steuerungen sind alle diese Informationen leicht zugänglich, sodass mehrere Teams nahtlos zusammenarbeiten können, in dem vollen Wissen, dass ihnen alle relevanten Informationen vorliegen.

Kraftvolles Video wall controlAuf diese Situationen reagieren die Experten auf Knopfdruck. Durch den Betrieb einer Command & Control-Videowand als „leere Leinwand“ können Benutzer Quellen genau nach ihren Bedürfnissen auswählen und skalieren. Verschiedene Quellen und Fenster können voreingestellt werden, um unterschiedlichen Situationen gerecht zu werden, mit zusätzlicher Möglichkeit zur individuellen Anpassung. Bildschirme und Blenden sind nicht länger die Ränder. Die heutigen ultradünnen Rahmen ermöglichen einen Single-Sheet-Ansatz für Displays, wobei LED das Problem des „Rands“ vollständig eliminiert.

Mit einer starren Anzeige auf einer Videowand werden die Möglichkeiten für maximale Effizienz nicht ausgeschöpft. Für die heutigen Displays ist jetzt alles möglich, von Karussellfenstern mit Sicherheits-Feeds bis hin zur automatischen Quellenumschaltung bei Notfällen.