Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.
Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Lernen Sie unsere Leute kennen – Nick Broster, Leiter des Lagerteams

Da Versorgungsleitungen ein besonders heißes Thema in der AV-Branche sind, sprechen wir mit Nick Broster, Lagerleiter in unserem Hauptsitz in Derby, um den allgemeinen Zustand der Lagerbestände zu erfahren und herauszufinden, wie sein Team bei der Erfüllung von Kundenanforderungen hilft, sowie über seine Leidenschaft für Kuchen.

Danke, dass du dabei bist, Nick. Können Sie uns etwas über Ihren Werdegang erzählen und wie Sie dazu kamen, den Lagerbetrieb bei zu leiten? Datapath?

Mein erster Job nach der Schule war die Arbeit in einem Fotoverarbeitungsunternehmen (damals, als die Leute noch Filme verwendeten und auf die Entwicklung ihrer Fotos warten mussten!). Es war ein kleines Unternehmen und ich war in allen Bereichen tätig, von der Entwicklung der Filme über die Qualitätskontrolle der Drucke, den Lieferfahrer bis hin zur Bedienung im Derby-Laden.

Anschließend wechselte ich in den Einzelhandel und arbeitete bei Currys (DSG) als Verkäufer/Lagerleiter in einer Filiale in der Hauptstraße. Anschließend wechselte ich zu einem Supermarkt und arbeitete seitwärts als stellvertretender Manager bei The Link in Birmingham.

Nach 10 Jahren bei DSG suchte ich nach neuen Herausforderungen und wurde 12 Jahre lang Notrufbearbeiter bei der Derbyshire Police in Ripley. Da ich dann in der zweiten Hälfte dieser Zeit Vater wurde, wollte ich weniger Schichtarbeit machen und die Wochenenden frei haben, um sie mit meiner Familie zu verbringen, und das ist die Gelegenheit, mitzumachen Datapath GmbH im Bereich Wareneingang entstanden. Ich habe das Vorstellungsgespräch glücklich überstanden und bin jetzt seit fast 9 Jahren hier.

Wir können Sie nicht umhin, Sie nach den Lagerbeständen zu fragen. Wie war die Auftragsabwicklung, seit vor zwei Jahren die weltweite Besorgnis über einen Chipmangel aufkam? (Hatten die Ereignisse der letzten zwei Jahre sonst noch Auswirkungen auf den Betrieb?)

Schwierig.

Die globale Pandemie hatte und hat nicht nur Auswirkungen auf die Versorgung mit elektronischen Bauteilen, sondern auch auf alles von Metallarbeiten, Zubehör, Paketklebeband, Pappe und sogar dem Etikettendruck. Ich freue mich, sagen zu können, dass die Einkaufsabteilung irgendwie Wunder vollbringt und die benötigten Komponenten und Teile findet und sie so schnell wie möglich liefert, damit wir weiterhin Produkte herstellen und an Kunden versenden können.

Während der gesamten Pandemie teilten sich unsere Systembau- und Testabteilungen sowie das Lager in zwei Teams auf und arbeiteten mehrere Wochen lang, um sicherzustellen, dass wir nur minimale Auswirkungen von Covid-Infektionen hatten. Diejenigen, die zu dieser Zeit noch im Büro arbeiteten, haben vielleicht bemerkt, dass rund um das Betriebsbüro Unmengen an Pappe gelagert waren. Uns wurde mitgeteilt, dass die Lieferung zwei bis drei Monate dauern würde. Um sicherzustellen, dass wir die Produkte dennoch sicher und korrekt versenden können, haben wir so viel wie möglich bestellt und bis heute arbeiten wir immer noch daran, einen Teil dieses Kartons aufzubrauchen.

Wie sieht der heutige Betrieb eines Lagers im Vergleich zu dem von vor, sagen wir, 8 Jahren aus? Hat sich viel verändert?

Viele unserer Prozesse haben sich verbessert und viele neue Produkte wurden auf den Markt gebracht. Die Variantenvielfalt sowohl der Rohkomponenten als auch der Fertigprodukte hat zugenommen. Sobald die Lieferketten wieder normal sind, werde ich nach mehr Platz suchen, um alles zu lagern, was benötigt wird.

In letzter Zeit wird mehr Wert darauf gelegt, Abfälle zu minimieren und möglichst umweltbewusst zu handeln. Allerdings haben wir immer versucht, unsere Verpackungen so weit wie möglich zu recyceln und vielseitig zu verwenden, um so effizient wie möglich zu sein.
Eine der größten Veränderungen für mich selbst ist, dass ich jetzt offenbar an viel mehr Meetings teilnehme

Was sind die lohnendsten und anspruchsvollsten Elemente Ihres Jobs?

Am lohnendsten ist es, eine gute jährliche Bestandsprüfung zu erreichen.

Die größte Herausforderung besteht darin, die Bestände zu zählen, um das oben Gesagte zu erreichen.

Wie verbringen Sie Ihre Zeit abseits von Arbeit, Paletten und Sicherheitsabläufen?

Nichts besonders Aufregendes – ich spiele ein bisschen Tennis und betreibe Feldbogenschießen. Außerdem gehe ich gerne ins Kino und besuche Freizeitparks.

Erzählen Sie uns etwas, was die Leute vielleicht nicht über Sie wissen ...

Ich mag Kuchen!