Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.
Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Lernen Sie unsere Leute kennen – Suzanne Bowery, Veranstaltungsmanagerin

Suzanne Bowery ist beigetreten Datapath ab Anfang 2022, um unsere internen Veranstaltungen zu leiten sowie die Abläufe an unseren Messeständen und Schulungen zu betreuen. Nach einem turbulenten Start in ihre Rolle spricht sie mit uns über ihre ersten Eindrücke von der AV-Branche und ihre Leidenschaft für Veranstaltungen und Organisation

Danke, dass du dabei bist, Suzanne. Beginnen wir damit, wie es Sie angezogen hat Datapath?

Meine Leidenschaft galt schon immer der Veranstaltungs- und Organisationsbranche, und als sich die Gelegenheit für die Event-Rolle bot, ergab sich bei Datapath, ich habe die Chance ergriffen. Die Rolle begeisterte mich, da sie die Möglichkeit bot, zu den internationalen Veranstaltungen zu reisen und diese zu leiten und auch die nationalen Partnerveranstaltungen zu unterstützen. Ich wollte auch etwas über eine Branche lernen, mit der ich keinen wirklichen Kontakt hatte.

Als eine Person neu für Was waren Ihre ersten Eindrücke in der AV-Branche?

Ich war aufgeregt, aber auch besorgt, da ich in eine Branche einstieg, von der ich nicht viel wusste. Ich bin total dafür, etwas Neues zu lernen, daher war dies definitiv eine Herausforderung für mich. Am Anfang fühlte es sich ein wenig überwältigend an, überwiegend in einem männlichen Umfeld zu arbeiten, aber das Team war Datapath sind super hilfsbereit und sehr unterstützend. Ich denke, wenn Sie eine neue Rolle übernehmen, sollten Sie zwei Dinge besitzen, und das ist Selbstvertrauen und Mut. Ich habe das Gefühl, dass ich ein selbstbewusster Mensch bin und den Mut habe, etwas zu fragen, wenn ich die Antwort nicht weiß oder unsicher bin. Ich drücke also die Daumen, dass alles in Ordnung ist.

Es waren besonders arbeitsreiche Monate. Was waren Ihre größten Herausforderungen?

Ich denke, eine der größten Herausforderungen für mich besteht darin, mehr über die Produkte und auch über unseren Kundenstamm zu erfahren – an wen wir verkaufen und an wen nicht. Das wird alles mit der Zeit kommen, aber ich bin etwas ungeduldig, wenn es darum geht, Dinge zu wissen ... Ich möchte es gestern wissen! Auch aufgrund von Covid bedeutete dies, dass drei der Messen alle innerhalb von vier Wochen stattfanden, das war also eine ziemliche Herausforderung … aber im positiven Sinne!

Und das Beste an Ihrem Job?

Ich habe viele „beste Seiten“ an meinem Job. Ich denke, an erster Stelle steht die Organisation und Durchführung einer Veranstaltung, ich möchte ein echtes Gefühl für eine Veranstaltung bekommen, dann kommt das Reisen … Ich liebe es zu reisen. Ich liebe auch das Gefühl, wenn man eine unglaublich erfolgreiche Veranstaltung durchgeführt hat – es ist den ganzen Stress wert! Je mehr Veranstaltungen ich mache Datapath, desto mehr werde ich sie besitzen und wissen, was wir besser machen können (falls wir etwas besser machen müssen). Nach dem, was ich bisher gesehen habe, liefern wir ziemlich gute Veranstaltungen …

Wie sehen Sie die Zukunft großer Live-Events und Branchenmessen?

Nachdem ich auf der ISE und der InfoComm ausgestellt habe, kann man wohl mit Fug und Recht behaupten, dass der Hype zurückgekehrt ist. Ich glaube, dass die Menschen während der Corona-Krise die Zeit hatten, darüber nachzudenken, wie sie gestärkt und besser zurückkommen können – und das tun sie auf jeden Fall! Einer unserer Hauptzwecke besteht darin, unsere Produkte zu präsentieren und zu demonstrieren. Meiner Meinung nach muss dies im persönlichen Kontakt mit den Kunden erfolgen, denn sie möchten die Produkte gerne in die Hand nehmen. Es ist die persönliche Art, die große Wirkung hat. Webinare und andere digitale Bereitstellungen sind wichtig, aber der persönliche Kontakt ist wichtig.

Wie verbringen Sie Ihre Zeit abseits der Arbeit am liebsten?

Ich bin ein sehr Outdoor-Typ. Wenn ich also nicht gehe oder renne, schwimme ich wild in offenen Seen. Ich habe mir die Herausforderung gestellt, überall dort, wo ich Urlaub mache oder ein kurzes Wochenende verbringe, wild zu schwimmen. Ich liebe auch die Zeit mit der Familie, Zeit mit der Familie ist sehr wichtig. Wir kochen gerne, sitzen in unserem Garten und hören Musik.

Erzählen Sie uns etwas, was die Leute nicht über Sie wissen

Ich verbrachte 2018 einen Tag mit dem Herzog und der Herzogin von Cambridge, William und Kate, in London. In meiner vorherigen Rolle wurde ich als Teil einer von uns unterstützten Wohltätigkeitsorganisation, Sportsaid, eingeladen. Kate ist Schirmherrin von Sportsaid und meine Kollegin und ich wurden in den Queen Elizabeth Olympic Park eingeladen, um neben Will und Kate einige der von uns unterstützten Athleten zu treffen. Wir verbrachten den ganzen Tag mit ihnen und beendeten den Tag mit einem Sportquiz, bei dem Kate zugegebenermaßen nicht besonders gut war. Will hingegen war sehr konkurrenzfähig!